Ein Blick nach unten

Schlecht sitzende Schuhe, ein scheuerndes Riemchen, 

langes Gehen oder Stehen kann Bagatellverletzungen verursachen 
oder spröde Haut einreißen lassen. 
Viele Diabetiker spüren solche kleinen Verletzungen gar nicht.

 

 

 

 

 

 

Umso wichtiger ist der tägliche Blick nicht nur 
auf die Füße, sondern auch auf Zehenzwischenräume 
und Fußsohlen: ein Handspiegel kann dabei eine gute 
Hilfe sein, um Blasen, Druckstellen, Rötungen, 
Einrisse, Hühneraugen und Schwielen frühzeitig zu entdecken.

 

 

Wenn Sie unsicher sind, ob eine Veränderung an Ihren Füßen behandelt werden muß, sprechen Sie Ihren Arzt an, der sich Ihre Füße übrigens am besten regelmäßig anschauen sollte, 
um die gefährdeten Stellen rechtzeitig
 zu erkennen.