Diabetes ein übel kommt selten alleine

Ein Übel kommt selten allein 

Begleiterkrankungen des Diabetes wie Durchblutungsstörungen
(periphereVerschlußkrankheit) und Beeinträchtigungen
der Bein-und Fußnerven (diabetische periphere Polyneuropathie) begünstigen
die Entstehung von Fußverletzungen.
Durch die Nervenstörungen werden Druckstellen nd Verletzungen 
nicht als Schmerzen wahrgenommen, eine schlechte Blutversorgung
erschwert die Heilung. Bakterien und Pilze können die Wunde infizieren. 
Es kann ein "diabetischer Fuß" entstehen, der schlimmstenfalls
eine Amputation notwendig macht
Durchblutungsstörungen und Nervenschäden werden selten
wirklich wahrgenommen.Dabei ist es wichtig, früh die Anzeichen zu erkennen, 
die auf Durchblutungsstörungen oder Nervenschäden deuten können.
Um Ihnen das Erkennen leichter zu machen, haben wir für Sie die wichtigsten 
Hinweise zusammengestellt.
Wenn Sie eines oder sogar mehrere dieser verdächtigen Anzeichen bei sich festgestellt
haben,suchen Sie bitte umgehend Ihren Arzt auf. 
Mit wenigen schmerzlosen Untersuchungen kann er dann feststellen, ob Ihre Füße wirklich gefährdet sind und eine entsprechende Behandlung umgehend einleiten.